0848 800 990 e-Mail
Helvetia Transport Katze im Karton

Bei einem Umzug muss man an tausend verschiedene Dinge denken. Was dabei oft vergessen wird: Die Haustiere ebenfalls auf den Wohnortwechsel vorzubereiten.

Damit der Umzug sowohl für Mensch als auch Tier sicher und stressfrei verläuft und sich Ihre Lieblinge schnell ans neue Heim gewöhnen, können Sie unsere Checkliste für den Umzug mit Tieren zu Rate ziehen.

1 Monat vor dem Umzug mit Tieren:
Tiersitter für den Umzug organisieren (möglichst dem Tier vertraute Personen)
Bei Hunden: Hund ummelden bzw. am alten Wohnort abmelden und am neuen anmelden
Bei exotischen Tierarten: Meldepflicht beachten!
Bei Katzen: an Katzenkäfig und Katzengeschirr denken

1 Tag vor dem Umzug mit Tieren:
Telefonnummern von Tierärzten am alten und neuen Wohnort bereithalten gewohntes Wasser in Flaschen abfüllen, damit es durch plötzlichen Wechsel keine Magenbeschwerden gibt.

Am Umzugstag und danach:
Falls das Tier beim Umzug dabei ist: gewohntes Futter, Näpfe, Lieblingsspielzeug, Schlafzubehör und Pflegeutensilien bereithalten bzw. dem Tiersitter mitgeben Vorsicht bei Beruhigungsmitteln: unbedingt mit dem Tierarzt absprechen!
Wichtig bei längerem Transport: Pausen für das Tier mit einplanen! Bei Ankunft das neue Heim erforschen lassen
Ruhigen Schlafplatz mit vertrauten Gegenständen einrichten als Rückzugspunkt
Katzen frühestens 4 Wochen nach dem Einzug aus dem neuen Heim lassen.

Helvetia Transporte Team

Wir informieren Sie ausführlich zu Ihrem Umzug, damit Sie wertvolle Zeit sparen können. Vieles lässt sich mittlerweile schon bequem online erledigen. Unsere Umzug-Checkliste hilft dabei in der Planung und Durchführung den Überblick zu bewahren.

Die ersten Vorbereitungen

  • Kostenplan für den Umzug erstellen
  • Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung erledigen
  • Neue Wohnung und das Treppenhaus ausmessen

Vier Wochen vor dem Umzug

  • Nachsendeantrag bei der Post stellen
  • Ummelden: Bank, Stromversorger, Kindergarten/Schule, Arbeitgeber, Ärzte, Krankenkasse und Versicherungen, Zeitschriften- und Zeitungs-Abos, Institutionen und Vereine, Hauslieferdienste, Billag, Telefon-/ Internetanschluss, Laufende Finanzierungen/Leasing auf neue Adresse ändern
  • Kontrollieren, ob alle Schlüssel zur alten Wohnung vorhanden sind
  • Bei grösseren Schäden in der Wohnung: Handwerker engagieren

Zwei Wochen vor dem Umzug

  • Genügend Umzugskartons organisieren
  • Klebeband und Aufkleber besorgen
  • Neue und alte Nachbarn über den Umzug informieren
  • Parkplatzreservation bei der Kreis- bzw. Regionalwache beantragen (Spätestens 7 Tage vor dem Umzug.)
    Auf Wunsch kann dies ohne zusätzliche Gebühren auch bei uns beantragt werden (Rechnung der Gemeinde wird direkt an Sie zugestellt.)

Eine Woche vor dem Umzug

  • Übergabe der alten Wohnung terminieren
  • Schlüssel für die neue Wohnung besorgen
  • Kisten packen (nicht zu schwer) und beschriften
  • Pflanzen nur mässig giessen, damit sie leichter sind
  • Mängel in der alten Wohnung fotografieren

Wenige Tage vor dem Umzug

  • Kühlschrank leeren und Eisfach vollständig abtauen
  • Extra Kiste packen mit: Seife, Klopapier, Wischlappen, Küchenpapier, Abfallsäcken, Putzzeug, Werkzeug, Schnur, Klebeband, Kartonmesser, Bleistift, Sicherungen, Verlängerungskabel, Taschenlampe, Glühbirnen, Pflaster und Mobiltelefon
  • Lampen für die neue Wohnung bereithalten

Am Umzugstag

  • Möbelstellplan in der neuen Wohnung aufhängen
  • Umzugshelfern erklären, was wo hingestellt werden soll
  • Helfern zeigen, in welchen Kisten Zerbrechliches verstaut ist
  • WC-Papier, Handtücher und Seife bereitlegen
  • Eventuelle Schäden an den Möbeln oder der Wohnung protokollieren

Nach dem Umzug

  • Namensschild an Tür und Briefkasten bei der alten Wohnung demontieren und bei der neuen Wohnung montieren
  • Stromzählerstand notieren
  • Wohnungs-Mängelliste schreiben und innerhalb von zehn Tagen per Einschreiben an den neuen Vermieter schicken
  • Kostenbelege für die Steuer sortieren
  • Kaution zurückfordern
  • Helvetia Transporte GmbH bewerten
Helvetia Transporte Seniorenumzug

Alle Kisten sind gepackt, der Einzugstermin steht fest. Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Umzug in Eigenregie oder Profis engagieren?

Wenn Sie umziehen wollen, können Sie entweder die ganze Arbeit von Helvetia Transporte GmbH erledigen lassen, oder Sie packen selbst an. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die Sie vor dem Umzug abwägen sollten. Wenn Sie Helvetia Transporte GmbH mit Ihrem Umzug beauftragen, sind die Kosten zwar höher, haben dafür aber weniger Stress. Je nachdem, im welchem Umfang Sie die Firma beauftragen, haben Sie entweder wenig oder fast gar nichts mit dem Verpacken, Einpacken, Transportieren und Auspacken zu tun.

Unser breites Dienstleistungspacket ermöglicht es uns für Sie mehrere Bedürfnisse in einem Zug zu erledigen: Einerseits kümmern wir uns nicht nur um den Umzug, auch die Reinigung (Abnahmegarantie) und die Entsorgung führen wir für Sie aus. Aus einer Hand hat für Sie einen zusätzlichen Mehrwert.

Folgende Leistungen bieten wir an:

  • Umzüge
  • Transporte
  • Möbellift
  • Räumung und Entsorgung
  • Reinigungsservice
  • Lagerung
  • Zügelshop
Helvetia Transporte Reinigung Nasszellen

Was sie alles bei der Wohnungsreinigung beachten sollten – unsere Reinigungstipps.

Aufkleber entfernen
Mit einem normalen Föhn lassen sich Aufkleberreste und fest sitzende Etiketten am schonendsten entfernen. Dazu werden die Klebereste erwärmt und mit einem Spachtel oder Messerrücken abgenommen. Bei gestrichenen Flächen ist der Spachtel nicht zu fest aufzudrücken, dass der alte Anstrich nicht beschädigt wird.

Kunststoff-Fenster
Zur Reinigung der Profile empfiehlt sich warmes Wasser mit einem Zusatz von etwas Spülmittel. Beschädigte Profile lassen sich mit geeigneter Farbe reparieren.

Bodenbeläge
Spannteppiche und Nadelfilze fachmännisch shampoonieren (extrahieren mit der entsprechenden Ausrüstung, die Sie in der Drogerie mieten können, ist die beste Methode). Allfällige Flecken detachieren.

Versiegeltes Parkett
Mit warmem, leichtem Spezialmittel aufnehmen und nachtrocknen. Allfällige Kleberückstände von Teppichklebeband vollständig entfernen.

Holz
Sämtliches Holzwerk, Türen, Fensterrahmen, Vorhangbretter-Unterschichten etc. (gestrichen oder gebeizt) mit Seifenwasser gründlich reinigen. Beachten Sie dabei, von oben nach unten und nicht zu trocken zu arbeiten, damit keine Striche sichtbar werden. Danach alles trockenreiben. Hartnäckige Flecken und Schmutz sorgfältig mit einem stärkeren Mittel behandeln.

Wandschränke
Gründlich mit Seifenwasser auswaschen und nachtrocknen. Kontaktpapiere und übriges Schrankpapier entfernen. Allfällige Kleberückstände mit Verdünner oder Terpentinersatz entfernen (Vorsicht – nur bei offenem Fenster verwenden und nicht rauchen).

Schubladen
Sind herauszunehmen, damit auch die Rück- und Hinterseiten sowie Führungsschienen gereinigt werden können. Türgriffe / Steckdosen und Knöpfe nicht vergessen. Schalter und Steckdosen gründlich reinigen (Vorsicht – keine Flüssigkeit verwenden).

Keller
Gründlich aufwaschen, Hurden ebenfalls fegen und gründlich trocknen lassen.

Brief- und Milchkasten, Schilder
Gründlich reinigen, Schilder entfernen.

Nicht verwenden
Es dürfen keine alkalischen, säurehaltigen und aggressiv wirkende Reinigungsmittel eingesetzt werden (Ausnahme siehe Wasserhähnen). Holzjalousien einölen und Sonnenstoren gründlich abbürsten.

Nicht vergessen
Die Beschläge und Kurbelstangen, Rollladen, Lamellenstoren, Jalousien und Sonnenstoren innen und aussen gründlich mit warmem Wasser und unter Zusatz eines leichten Reinigungsmittels reinigen (einzelne Lamellen). Unbedingt mit reinem Wasser nachspülen und trockenreiben (Rollladen und Lamellenstoren).

Wände und Decken säubern
Natürlich sind Wände und Decken nicht der gleichen Verschmutzung ausgesetzt wie Fussböden, trotzdem zeigen sich auch auf diesen Flächen mit der Zeit fleckige Stellen. Die Reinigungsmethode ist jedoch abhängig von der Art des Materials. Dispersionsfarben, Glanzlacke, Latexfarben und vinylbeschichtete Tapeten sind bis zu einem gewissen Grade abwaschbar. Auch Anstrichfarben von sehr guter Qualität können abgewaschen werden. Grundsätzlich ist vor einer Reinigung der Gesamtzustand von Wand und Decke in Betracht zu ziehen. Auch die Auswirkung einer einzelnen gereinigten Stelle ist zu bedenken, da ein gründlich gescheuerter Fleck sich stark als saubere Stelle von der mehr oder weniger angeschmutzten Stelle abhebt. In diesem Fall sollte man entscheiden, ob es nicht besser ist die ganze Wand abzuwaschen oder gleich zu renovieren. Bei der Reinigung ganzer Wandflächen sind zuerst die stark verschmutzten Stellen an Heizkörpern, Lichtschaltern und Rändern von Bilderrahmen, mit der Reinigungslösung abzuwischen und trockenzureiben. Am besten man beginnt in einer Ecke der Wand und arbeitet dann in breiten Streifen von oben nach unten. Dabei ist der Schwamm in einander überlappenden sowohl senkrechten als auch horizontalen Strichen über die Fläche zu führen, danach immer sofort nachwischen und trockentupfen. Generell ist darauf zu achten, dass kein Wasser in oder hinter die Tapetennähte gelangt, da sich die Tapeten sonst vom Untergrund lösen. Abschliessend Sockelleisten, Fensterrahmen und Türen reinigen. Bestimmte ausgefallene Tapeten, wie Textil- oder Metalltapeten, sind grundsätzlich nicht abwaschbar, diese lassen sich mit einem Staubsauger säubern. Bei nicht abwaschbaren Tapeten sollte man sich überlegen, ob es sinnvoll ist Verschmutzungen zu behandeln. Es besteht die Gefahr, dass man die Oberfläche abreibt, wenn man zu starken Druck ausübt. Einige Techniken sind jedoch für alle Tapeten -ausser den allerempfindlichsten- geeignet. Mit einem weichen, nicht färbenden Radiergummi können sich leicht verschmutzte Stellen auf den Wänden reinigen lassen. Auch ein zu einer Kugel gerolltes, angefeuchtetes Weissbrot erfüllt den gleichen Zweck.